1. Hygiene am Campingzelt

Wenn Sie jeden Tag Ihren Platz wechseln, sollten Sie darauf achten, dass Sie den gesamten Platz sauber verlassen. Dies ist besonders in Gebieten mit Bären sehr wichtig.

Wenn sie jedoch länger an einem Ort bleiben, ist die Sauberkeit Ihres Platzes noch deutlich wichtiger. Sie sollten hierbei besonders auf Brotkrümel und Nahrungsreste achten, denn diese locken Tiere an. Auch wenn es nur Mäuse sind, könne diese Ihren Kot hinterlassen, der Krankheiten übertragen kann.

Ein guter Tipp ist es, den Platz mit Fichten- oder Tannenreisig auszulegen. Die ätherischen Öle in den Nadeln reinigen und desinfizieren den Boden.

  1. Wie Sie sich richtig waschen

In der Natur ist es nicht dringend notwendig, den gesamten Körper zu waschen. Jedoch gibt es einige Körperstellen, an denen sich Schmutz ablagert, was zu Entzündungen führen kann. Diese folgenden Bereiche sollten Sie waschen: hinter den Ohren, Bauchnabel, Achselhöhle, Analbereich und Genitalbereich. Diese Stellen sollten Sie auch in der kalten Jahreszeit waschen, da abgestorbene Hautschuppen eine Kältebrücke bilden können, wodurch der Wärmeerhalt des Körpers schwieriger wird. Also besser für eine kurze Zeit beim Waschen frieren, als den ganzen Tag.

  1. Wie Sie Ihre Kleidung waschen können

Falls Sie einen Bach in Ihrer Nähe haben, können Sie Ihre Kleidung einfach über Nacht in dem Bach reinigen. Stellen Sie hierfür aber sicher, dass Sie Ihre Kleidung gut fixiert haben, damit Sie nicht mit dem Wasser fortgetrieben wird. Durch diese Methode lösen sich die meisten Verschmutzungen. Richtige Flecken bleiben jedoch vorhanden. Wenn Sie diese rausbekommen möchten, dann können Sie Ihre Wäsche auch in einem Eimer mit Seife waschen. Aber auch wirklich nur in dem Eimer und die Seife nicht in dem Bach verwenden.

  1. Wie Sie Ihr Geschirr spülen können

Wenn sie viel Wasser zur Verfügung haben, zum Beispiel durch einen Bach, können Sie Ihr Geschirr darin abwaschen. Wenn Sie jedoch kaum Wasser in der Nähe haben, können Sie Ihr Geschirr mit Fichten- und Tannenreisig reinigen. Anschließend können Sie das Geschirr noch mit Moos von den Resten befreien.

  1. Der richtige Umgang mit Seife

Die meisten Lebewesen kommen sehr gut ohne Seife aus, bei dem Menschen sorgt Sie jedoch für eine gewisse Hygiene. Sind Sie jedoch in der Natur unterwegs, dann sollten Sie auf den richtigen Umgang achten. Denn die meisten Seifen schaden der Natur, da sie in das Grundwasser, in Bäche und in Flüsse gelangt. Wenn Sie also unbedingt Seife verwenden wollen, dann sollten Sie darauf achten, dass Sie eine vollständig abbaubare Seife oder eine reine Naturseife verwenden, die aus Natron und Olivenöl oder anderen Ölen besteht. Diese Seifen können in der Natur keinen Schaden anrichten.

  1. Wie Sie Sich Ihre Zähne putzen können

In der Natur sollten Sie auf herkömmliche Zahnpasta verzichten. Denn ausgespuckt auf den Boden kann Sie genau wie Seife Schaden anrichten. Was Sie verwenden können, ist Xylit. Xylit ist ein natürlicher Süßstoff, der eine reinigende und stärkende Wirkung auf Zähne besitzt.

Eine weitere Zahnpasta-Variante können Sie aber auch in der Natur herstellen. Dafür brauchen Sie nur weiße Asche, zum Beispiel von Ihrem Lagerfeuer. Zum Reinigen der Zähne sollten Sie dann zunächst Ihre Zahnbürste Befeuchten und diese anschließend in die Asche stecken, damit ein Teil der Asche an der Zahnbürste anhaftet. Anschließend können Sie Ihre Zähne wie gewohnt putzen, denn die kleinen Kristalle in der Asche haben einen polierenden Effekt, wodurch Ihre Zähne genauso sauber werden, wie mit einer herkömmlichen Zahnpasta.

  1. Wie Sie Ihr Geschäft verrichten sollten

Urinieren können Sie dort, wo Sie wollen. Männer benutzen hierfür meist einen Baum und Frauen ein Gebüsch. Wenn Sie in einer Gruppe unterwegs sind und länger an einem Ort bleiben, sollten Sie gemeinsam einen Ort für Ihre Notdurft suchen. An diesem Ort sollte dann aber jeder seinen eigenen Platz haben. Ideal sind hierfür Bäume, da man bei Ihnen jedes Mal ein Stück weiterrücken kann. Nach ungefähr einer Woche sollte der Kot vollständig zersetzt sein. Danach können die alten Stellen erneut verwendet werden.

  1. Der richtige Umgang mit der Periode

Da Tampons und Binden aus künstlichen Materialien hergestellt werden, dürfen sie nicht entsorgt werden. Eine gute Alternative sind hier Moon Cups, die auch Menstruationstassen genannt werden. Hierbei handelt es sich um Silikontassen, die sich zusammendrücken lassen und so auch gut einführen lassen. Sie fangen alles auf und können einfach ausgekippt werden. Außerdem können Sie beliebig oft wiederverwendet werden und können einfach mit ein bisschen Wasser ausgespült werden.

Eine weitere Möglichkeit ist das Einführen von Torfmoos, da es sehr saugfähig ist und zusätzlich noch antiseptisch wirkt. Hierfür müssen Sie das Torfmoos doppelt legen, sodass die Wurzeln in der Mitte sind und Sie sowohl oben als auch unten einen Teil Moos haben.

  Subscribe  
Notify of