Wir erklären Ihnen wo die Bakterien sitzen und wie Sie den Geruch vorbeugen können.

Die Gründe für den unangenehmen Geruch:

  • An der Gummidichtung können sich Haare, Restwasser und Waschmittelreste ansammeln. Ist es dort dann auch noch angenehm warm, bilden sich Bakterien und Schimmel, die einen unangenehmen Geruch verursachen.
  • Aber auch in dem Flusensieb in der Trommel und in den Schläuchen können sich Fussel, Haare und Waschmittelreste ansammeln. Auch dort können dann Bakterien und Schimmel entstehen. Der Geruch breitet sich in der Waschmaschine aus und kann sich auch auf die Wäsche übertragen.
  • Ist die Waschtemperatur zu niedrig oder es gibt kaum Kochwäsche, die gewaschen wird, dann können die Keime von der Kleidung in der Waschmaschine zurückbleiben. Auch hierdurch entsteht ein unangenehmer Geruch.
  • Zuletzt könnte noch die Waschmittelschublade der Grund für den Geruch sein. Denn auch dort können Reste von Waschmittel zurückbleiben, wodurch sich Bakterien bilden können.

So können Sie den Geruch vorbeugen:

  • Sie sollten die Tür der Waschmaschine und das Waschmittelfach nach dem Waschen auflassen. So kann die Restfeuchte entweichen.
  • Am besten sollten Sie auch noch die Türdichtungen und das Restwasser mit einem Lappen abtrocknen.
  • Wenn Sie für längere Zeit keine Kochwäsche hatten, dann sollten Sie Ihre leere Waschmaschine bei 90 Grad oder im Kochprogramm anschalten. Dadurch werden die Bakterien abgetötet.
  • Sie sollten Ihr Flusensieb regelmäßig reinigen und gründlich trocknen.
  • Eine regelmäßige Entkalkung entfern nicht nur den Kalk, sondern auch Keime und Bakterien.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Ablaufpumpe der Waschmaschine. Wenn diese undicht ist, dann können schnell unangenehme Gerüche entstehen.
  Subscribe  
Notify of