Die papierdünnen Parasiten leben normalerweise in immer wieder genutzten Verstecken. Es kommt jedoch vor, dass sich die kleinen Blutsauger in die Koffer von Touristen verirren und in unsere Lebensräume eingeschleppt werden. Wieso das so ist, konnten sich die Forscher bisher nicht erklären.

Eine Studie der Universität Sheffield (Großbritannien) belegt jetzt, dass Bettwanzen von Körpergeruch und Wärme angezogen werden. Die Insekten hatten die Wahl zwischen einem ungetragenen Shirt und einem getragenen und wählten durchweg das getragene Shirt als Versteck. So wechseln sie also vermutlich in der getragenen Wäsche von Touristen den Lebensraum.

Dort breiten sich Bettwanzen rasend schnell aus. Innerhalb von zehn Wochen kommt es zu einer regelrechten Epidemie, da sich Bettwanzen exponentiell vermehren.

Wie können Sie die ekligen Bettgesellen vermeiden?

Lassen Sie in Hotels Ihre dreckige Wäsche niemals auf dem Boden liegen und verwahren Sie sie in einem gesonderten, verschließbaren Beutel. Bettwanzen vertragen keine niedrigen Temperaturen, also können Sie die getragene Wäsche vor dem Waschen über Nacht in die Gefriertruhe legen.

Wenn Sie jedoch bei sich zu Hause Bettwanzenbefall feststellen, dann hilft nur der Anruf bei einem professionellen Schädlingsbekämpfer. Er besprüht die Zimmer mit Insektenschutzmittel, entfernt befallene Gegenstände und baut Möbel auseinander.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei