Die Erkrankungen am Norovirus werden derzeit besonders im Kreis Paderborn gemeldet. Allein im Dezember meldeten 14 Kindergärten Fälle von Magen-Darm-Infektionen.

Anstieg liegt an kalter Jahreszeit

Die Hauptsaison des Erregers sind die Wintermonate und sie dauert in der Regel bis März. Die Infektion tritt meist überraschend und schnell auf. Die Erkrankung beginnt mit einem plötzlichen heftigen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Außerdem treten häufig Muskel- und Bauchschmerzen auf und teilweise auch Fieber und Kopfschmerzen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) schreibt: „Die starken Brechdurchfälle können rasch zu einem Flüssigkeitsmangel im Körper führen, welcher sich durch ein ausgeprägtes Schwächegefühl oder Schwindel bemerkbar machen kann.“ Meist klingen die Beschwerden schon nach einem oder zwei Tagen ab. Medikamente oder Impfstoffe gibt es nicht, daher können nur die Symptome behandelt werden.

So können Sie sich schützen

Eine Infektion durch Noroviren beugen Sie vor allem durch bestimmte Hygienemaßnahmen vor. Dazu gehören ein regelmäßiges Händewaschen und das Desinfizieren der Hände. Zudem sollten Kinder erst wieder in den Kindergarten oder in die Schule, wenn die Symptome seit 48 Stunden nicht mehr aufgetreten sind. Ansonsten besteht die Gefahr, dass andere Kinder angesteckt werden.
Die Viren werden über den Stuhl oder dem Erbrochenen ausgeschieden. Daher gilt es, die Hände nach dem Toilettengang sehr gründlich und lange zu waschen. Zusätzlich sollten Sie ein Handdesinfektionsmittel aus der Apotheke verwenden, das auch Viren abtöten kann.

  Subscribe  
Notify of