Zecken sind auch noch im Winter aktiv

Die meisten Menschen glauben, dass Zecken nur im Frühjahr und Sommer aktiv sind. Denn da sind die Temperaturen relativ hoch. Doch die Zecken sind auch noch bei niedrigeren Temperaturen aktiv. Zum Beispiel, wenn die Temperatur mehrere Tage lang mindestens sieben Grad beträgt. Außerdem können Sie auch aus der Winterruhe zurückkommen, wenn sie durch den Weihnachtsbaum plötzlich Zimmertemperaturen um sich haben.

Zecken sind Krankheitsüberträger

Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen. Dazu gehören zum Beispiel die Frühsommer-Meningoenzephlitis (FSME) oder die Borreliose. Bei der FSME treten Fieber, Kopfschmerzen, Erbrechen und Schwindel auf. Es kann aber auch zu Hirnhaut- und Gehirnentzündungen oder zur Schädigung des Rückenmarks kommen. In extremen Fällen verläuft die Infektion tödlich. Bei einer Borreliose sind typische Symptome hingegen Hautrötungen, Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen und Lähmungen. Die Beschwerden können auch erst Monate später auftreten, weshalb es sein kann, dass die Krankheit nicht erkannt wird. Ist dies der Fall und bleibt sie unbehandelt, dann kann sie zu chronischen Schädigungen des Herzens, der Nerven und der Gelenke führen.

Tipps, wie Sie Ihren Weihnachtsbaum ohne Zecken in das Haus bekommen:

  • Baum ordentlich schütteln, bevor man ihn in das Haus trägt
  • Beim Schmücken des Baumes helle Kleidung tragen, damit mögliche Zecken besser auffallen
  • Helles Tuch unter den Baum legen, damit die Zecken auch dort auffallen
  • Nach dem Schmücken den Körper gründlich auf Zecken oder Zeckenbisse absuchen

Wenn Sie eine Zecke am Körper finden

Wenn Sie eine Zecke an Ihrem Körper gefunden haben, sollten Sie diese mit einer Pinzette entfernen. Dabei ist es wichtig, dass Sie nicht auf den Blutsack drücken, damit ein möglicher infektiöser Speichel oder Darminhalt nicht verstärkt in Ihre Blutbahn gerät. Wenn sich an der Stelle des Zeckenbisses eine Hautrötung entwickelt, dann sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da dies ein Hinweis auf Borreliose sein kann. In diesem Fall müssten Sie mit einem Antibiotikum behandelt werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei