Rund um das Thema Sauberkeit in den eigenen vier Wänden bewegen sich viele Unwahrheiten und Ammenmärchen. Was es mit den fünf häufigsten auf sich hat, erfahren Sie im Folgenden.

Mythos 1: Der schmutzigste Ort im Haus ist die Toilette

Während eine Klobrille in der Regel kühl und trocken ist, bevorzugen Bakterien feuchte und warme Bereiche. Darum stellen Toiletten bei Weitem nicht den schmutzigsten Ort einer Wohnung dar. 400 Mal höher ist die Bakterienbelastung beispielsweise auf Spüllappen, die häufig feucht sind und Rückstände von Essensresten aufweisen.

Mythos 2: Nur mit heißem Wasser kann man Flecken entfernen

Beim Putzen setzen viele Menschen auf heißes Wasser, da sie der Meinung sind, dass Flecken und Bakterien nur auf diese Weise zuverlässig entfernt werden können. Tatsächlich handelt es sich bei den meisten Reinigungsmitteln jedoch um Kaltwasserreiniger, die auch dementsprechend verwendet werden sollten. Anders sieht es jedoch beim Spülen von Geschirr aus, da sich Fett in warmen Wasser deutlich besser löst.

Mythos 3: Bakterien werden von Seife abgetötet

Seife tötet Bakterien nicht ab, sondern hilft viel mehr, diese von der Haut zu lösen, wodurch sie vom Wasser abgespült werden können. Das bedeutet, dass antibakterielle Seifen nicht nur hinfällig sind, sondern auch der Umwelt schaden. Relativ zuverlässig entfernen lassen sich Keime und Bakterien durch gründliches Händewaschen mit regulärer Seife.

Mythos 4: Handtücher können mehrmals genutzt werden

Nach dem Abtrocknen bleiben oft Schmutz und Hautschuppen an Handtüchern zurück, die Bakterien als Nahrung dienen. Gleichzeitig bieten ihnen die feuchten Oberflächen auch einen idealen Lebensraum. Um die Ansammlung von Keimen zu vermeiden, sollten Handtücher maximal für ein paar Tage genutzt und dann gewaschen werden. Zudem empfiehlt es sich, in der Küche zwei verschiedene Handtücher für die Hände und das Geschirr zu benutzen.

Mythos 5: Schneidebretter sind Bakterienschleudern

Wenn Schneidebretter regelmäßig gereinigt werden, kann man diese ohne Bedenken nutzen. Plastikbretter werden am besten in die Spülmaschine gegeben und bei 60°C gewaschen. Holzbretter verfügen dagegen aufgrund ihrer Harze und ätherischen Öle über keimtötende Eigenschaften.

  Subscribe  
Notify of