Früh beginnen

Damit Ihr Kind den richtigen Umgang mit Hygiene kennenlernt, sollten Sie so früh wie möglich damit starten. So ist es wichtig, schon direkt nach der Geburt damit anzufangen, denn Babys bekommen mehr mit, als viele denken.
Der tägliche Ablauf ist gerade bei Babys wichtig. Morgens zum Beispiel verinnerlichen die Kinder, dass sie zuerst gewaschen, dann gewickelt und angezogen werden. Außerdem merken sie sich, dass sie nach der Brust oder Flasche gewickelt werden und auch den Ablauf am Abend können sich die Babys schon merken. Dadurch, dass diese Abläufe immer gleich sind, nehmen Kinder sie wahr und sehen sie später als selbstverständlich an.

Alleine machen lassen

Kinder möchten schon früh Dinge alleine machen. Dies sollten Sie zulassen, denn so lernt Ihr Kinder den richtigen Umgang mit Hygiene. Es kann sein, dass schon Ihr eineinhalb jähriges Kind damit anfangen möchte. Fangen Sie hier einfach an. Zum Beispiel kann Ihr Kind schon selbst mit einem Waschlappen experimentieren. Auch wenn es sich selbst damit nicht perfekt reinigt, ist dies dennoch ein wichtiger Schritt für die spätere Hygiene. Zusätzlich kann Ihr Kind selbst versuchen sich die Hände zu waschen oder auch die Zähne zu putzen.

Kinder sollen dabei Spaß haben

Das wichtigste bei der Hygiene-Erziehung ist, dass Ihr Kind dabei Spaß hat. Denn nur dann macht es freiwillig mit und lernt den richtigen Umgang mit Hygiene. Abhilfe können dabei bunte Zahnbürsten oder Kindershampoo und Kinderduschgel schaffen. Aber auch Handtücher mit einem bestimmten Motiv können Ihr Kind dazu anregen Spaß bei der täglichen Hygiene zu haben.

Ausreichend Zeit einplanen

Für die Hygiene Ihres Kindes sollten Sie genug Zeit einplanen. Denn wenn Sie unter Stress stehen, merkt Ihr Kind das und hat gleichzeitig weniger Spaß dabei. Es könnte sogar sein, dass es die tägliche Hygiene komplett verweigert. Also planen Sie lieber mehr Zeit ein, damit alles reibungslos funktioniert und Ihr Kind dabei Spaß hat.

 

  Subscribe  
Notify of