Ihre Aufgaben an Bord

Die Viersenerin schult die Crew-Mitglieder im richtigen Umgang in Bezug auf Hygiene. Dabei geht sie besonders auf Getränke, Lebensmittel, Besteck, Handtücher, Chemikalien und den Umgang untereinander ein. Sie erzählt: „Fast den ganzen Tag bin ich auf dem Schiff unterwegs und schaue, ob überall die strengen Regeln eingehalten werden.“ Dabei mache sie sich auch schon einmal unbeliebt bei den Crew-Mitgliedern. Zudem müssen die Hygienevorschriften immer zum aktuellen Fahrtgebiet passen. Als sie zum Beispiel im Fahrtgebiet Nord-Amerika war, gab es am Buffet keine Besteckständer, da diese dort verboten sind.
Zusätzlich vermittelt sie auch den Gästen, wie wichtig das Thema Hygiene ist. „Die Desinfektionsgeräte sind keine Dekoration. Da bin ich Vorbild und benutze sie immer, wenn ich an einem vorbeigehe.“

Schöne Nebenbeschäftigung: der Vogelschutz

Während ihrer Arbeit tauchen immer wieder vollkommen erschöpfte Vögel auf. Diesen bietet sie sicheren Schutz. Die meisten bleiben sogar noch, wenn das Schiff schon wieder abgelegt hat. „Wenn das Schiff ablegt, dann bleiben die Tiere meist noch eine ganze Weile bei uns und einige verpassen den richtigen Zeitpunkt, um wieder zurück zum Festland zu fliegen. Ich fange sie dann ein und transportiere sie sicher in Boxen und Käfigen bis zum nächsten Hafen weiter.“ So kümmert sie sich neben ihrer eigentlichen Arbeit auch noch um hilflose Vögel.

Etwas komplett Anderes machen

Vorher hat sie als Qualitätsmanagerin in einem großen Unternehmen für Medizinprodukte gearbeitet. Doch auf einer Reise kam ihr die Idee, ihren Arbeitgeber zu wechseln. So landete sie bei „Mein Schiff 6“ und ist nun dort Qualitätsmanagerin. Dennoch ist die Arbeit ganz anders.

  Subscribe  
Notify of