Ein Kind mit Erregern infiziert

Ein Kind der Station habe sich mit dem widerstandsfähigen Erreger Vancomycin-resistente Enterokokkken (VRE) infiziert, so die Klinik. Bei weiteren vier Patienten sei eine Besiedlung der Bakterien ebenfalls nachgewiesen worden.                         

Station wurde geschlossen

Zusammen mit dem Gesundheitsamt hat die Klinik beschlossen, dass die Station vorerst geschlossen wird. Die Kinder, welche auf der Früh- und Neugeborenen-Intensivstation behandelt wurden, wurden auf eine speziell für sie eingerichtete Station gebracht. Sie werden natürlich weiterhin behandelt, jedoch können keine neuen Patienten aufgenommen werden.

Der Zustand des infizierten Kindes

Laut der Klinik wird das infizierte Kind derzeit mit Antibiotikum behandelt und sein Zustand ist stabil. Es wurde isoliert von den anderen unterbracht. Bei den weiteren vier Kindern, bei denen eine Besiedlung nachgewiesen wurde, ist keine Infektion ausgebrochen.

Station wird desinfiziert

Die Station werde nun umfangreich desinfiziert, sagte Prof. Dr. Jochen A. Werner, ärztlicher Direktor der Universitätsmedizin Essen. Denn der Erreger könne über verunreinigte Flächen, Gegenstände und Hände übertragen worden sein.

Enterokokken

Eigentlich sind Enterokokken Teil der normalen Darmflora. Doch außerhalb dieser können sie Infektionen verursachen. Besonders gefährlich kann die Infektion bei immungeschwächten Patienten oder Frühgeborenen verlaufen.

  Subscribe  
Notify of