Für die Untersuchung nahmen britische Verbraucherschützer zusammen mit einem Mikrobiologen mehr als 30 Tastaturen aus den eigenen Büros mit in das Labor.

Das Ergebnis: Vier Tastaturen waren wirklich gesundheitsgefährdend

Vier der getesteten Tastaturen fielen bei der Untersuchung vollkommen durch. Zwei dieser Tastaturen überschritten die Staphylokokken-Warnstufe bei Weitem. Bei einer anderen Tastatur wurden 150-mal so viele Keime wie eigentlich zuverlässig gefunden. Zum Vergleich wurde noch ein Toilettensitz untersucht. Doch auf der zuletzt erwähnten Tastatur wurden fünfmal so viele Bakterien gefunden. Dadurch bestand ein erhöhtes Risiko für Lebensmittelvergiftungen, Magenverstimmungen oder Durchfall.

Nahrung als größte Bakterienquelle

Essen gilt als eine der größten Schmutz- und Bakterienquelle für Tastaturen. Denn wenn die Nahrung direkt am Schreibtisch eingenommen wird, können Essenreste auf die Tastatur fallen und so das Wachstum von Keimen begünstigen.

So können Sie Ihre Tastatur reinigen

Bei einer Grundreinigung können Sie ein Tuch mit Alkohol oder Glasreiniger befeuchten und damit über die Tastatur gehen. Hierdurch können Bakterien abgetötet werden. Gegen Pilze hilft dies aber nicht. Dafür müssen Sie ein Desinfektionsmittel verwenden.
Jedoch gibt es auch schon spezielle Hygiene-Tastaturen, die eine keimabtötende und antibakterielle Oberflächenbeschichtung besitzen.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei