Im letzten Jahr wurde von der Zeitschrift „Ökotest“ aufgedeckt, dass viele Fast-Food-Ketten Produkte anbieten, die antibiotikaresistente Bakterien enthalten.

Umstellung auf anderes Hähnchenfleisch

McDonalds stellt daher ab Januar 2018 in Deutschland auf ein anderes Hähnchenfleisch um. Dabei wird darauf geachtet, dass den Hähnchen keine Reserveantibiotika verabreicht wurden. Dies bestätigt Holger Beek, Chef von McDonalds Deutschland, gegenüber dem „Tagesspiegel“: „Ab Januar 2018 soll auch in Europa nur Fleisch von Hähnchen verarbeitet werden, denen keine Reserveantibiotika verabreicht wurden. Mit dieser Umstellung haben wir bereits begonnen. Damit wir auch hierzulande nach und nach kein Fleisch mehr von Hähnchen angeboten werden, die mit Reserveantibiotika behandelt werden.“

Was sind Reserveantibiotika?

Reserveantibiotika sind bestimmte Antibiotika, die eigentlich nur bei Menschen angewendet werden sollen. Denn sie kommen dann zum Einsatz, wenn herkömmliche Antibiotika keine Wirkung mehr zeigen. Um Resistenzen zu vermeiden, sollten die Reserveantibiotika daher nur bei Menschen zum Einsatz kommen.

Welche Gefahr besteht bei Hähnchenfleisch mit Reserveantibiotika?

Wenn den Hähnchen Reserveantibiotika verabreicht werden, besteht die Gefahr, dass die Bakterien dagegen Resistenzen bilden. Wenn wir nun das Fleisch dieser Hähnchen essen, könnte es sein, dass wir die resistenten Bakterien in uns aufnehmen und so die Reserveantibiotika später nicht mehr wirken. Da die Untersuchung der Zeitschrift „Ökotest“ gezeigt hat, dass die Produkte bei McDonalds uns auch anderen Fast-Food-Ketten antibiotikaresistente Bakterien enthalten, ist die Gefahr gegenwärtig.

  Subscribe  
Notify of