Wie viele verschiedene Reinigungsmittel haben Sie im Schrank? Fünf oder vielleicht zehn? Vom Fettlöser bis zum Backofenspray gibt es für alles ein Produkt, aber ist das auch immer die beste Lösung? Reinigungsmittel belasten oft Umwelt und Geldbörse, versuchen Sie doch einmal eine Alternative, die schon unsere Großmütter verwendet haben.

Fett auf Küchenschränken beseitigen Sie ganz einfach, indem Sie einen Lappen mit etwas Öl befeuchten und über die Schränke wischen. Mit Wasser und Spülmittel nachwischen, fertig.

Angebranntes in Töpfen ist meist sehr hartnäckig. Geben Sie Wasser und Soda in einen Topf und lassen Sie das Gemisch eine Stunde auf kleiner Flamme köcheln. Verkrustungen lösen sich nun leicht.

Abflüsse werden wieder schön sauber, wenn Sie abends Soda und kochendes Wasser in das Waschbecken schütten und über Nacht einwirken lassen.

Haben Sie auch Probleme, Ihre Fenster streifenfrei sauber zu bekommen? Mischen Sie einen Liter Wasser mit einem Schuss Spiritus und einigen Tropfen Spülmittel. Ein wahres Wundermittel zum Reinigen von glatten Flächen!

Auch Salz hat eine hohe Reinigungskraft. Es löst mit etwas Wasser unschöne Verfärbungen auf Geschirr durch Kaffee oder Tee. Durch seine Fettlösekraft, kann man auch Lippenstiftränder von Gläsern ganz leicht entfernen und Salz und heißes Wasser wirkt hervorragend gegen eingebrannte Reste auf dem Backblech.

Es ist zwar sehr nützlich, dass wir heute auf fortschrittliche Reinigungstechnologien zurückgreifen können, aber manchmal ist Altbewährtes immer noch gut. Und Oma ist halt sowieso die Beste.

 

  Subscribe  
Notify of