Patienten werden ohne Grund behandelt

In ganz Deutschland sollen Patienten behandelt werden, obwohl dafür kein medizinischer Grund besteht. Karl Heinz Wehkamp vom Socium Forschungszentrum der Universität Bremen sagt dazu: „Das System geht auf Lasten der Patienten und zu Lasten der Medizin.“ Wehkamp sagt außerdem, dass das Krankenhauspersonal stark unter Druck stehe.

60 Ärzte und Geschäftsführer von Krankenhäusern wurden befragt

Insgesamt wurden für die Studie 60 Ärzte und Geschäftsführer aus ganz Deutschland befrag, wobei alle Bundesländer vertreten waren. Das Ergebnis wird im Dezember als Buch mit 250 Seiten veröffentlicht. Die Befragung zeigte, dass die ärztlichen Entscheidungen durch betriebswirtschaftliche Vorgaben beeinflusst werden. Die Ärzte und Geschäftsführer sagten ehrlich, dass die Patientenaufnahme, die Behandlung und die Entlassung der Patienten ohne Kostendruck häufig anders ablaufen würde. Die Ärzte entscheiden sich meist für die gewinnbringenden Behandlungsverfahren und nicht für andere kostengünstigere, die vielleicht auch ausreichen würden.

Politik reagiert nicht

Wehkamp sagt, dass die Politik auf diesen Zustand nicht reagiert. „Erschreckend ist, dass die Politik das nicht zur Kenntnis nehmen will. Bei diesem Defizit an Grundfinanzierung können sie auch bei einer einigermaßen menschenwürdigen Personalpolitik nur sehr schwer Gewinne machen.“

 

  Subscribe  
Notify of