Optimale Hygienebedingungen sind nicht nur in medizinischen Einrichtungen oder im Lebensmittelbereich wichtig, auch im Alltag sollte ein gewisses Maß an Hygiene eingehalten werden. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt auf ihrer Internetseite Infektionsschutz.de, viele wertvolle Tipps, wie die Hygienebedingungen im Haushalt verbessert werden können.

Was ist beim Putzen zu beachten?

Ein erster wichtiger Punkt ist das gründliche Putzen der Wohnung. Mithilfe von Putzmitteln ist es möglich mehr als 90% aller Oberflächenkeime zu entfernen, dazu reichen herkömmliche Putzmittel aus. Desinfektionsmittel sind im Haushalt nur in Ausnahmefällen sinnvoll und sollten nicht als Standard gelten. Ein weiterer wichtiger Punkt ist für verschiedene Räume, wie Küche und Bad, unterschiedliche Putzlappen zu verwenden. Zudem sollten diese nach der Nutzung schnell zum Trocknen aufgehangen werden, da jenes der Entstehung von Bakterien vorbeugt. Darüber hinaus ist es sinnvoll die Lappen häufig zu wechseln und bei mindestens 60° zu waschen. Besonders beim Putzen des Badezimmers ist noch darauf zu achten auch Türklinken, Lichtschalter und andere Hand-Kontakt-Flächen regelmäßig abzuwischen.

Auch beim Waschen sollte man einige Dinge beachten. Demnach empfiehlt es sich Handtücher, Bettwäsche und Unterwäsche bei mindestens 60° zu waschen. Optimalerweise mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel. Zudem bietet es sich an die Waschmaschine mindestens einmal die Woche bei mindestens 60° anzustellen, da sich sonst ein Biofilm aus Mikroorganismen in der Maschine ansiedeln kann.

Hygienefalle Küche

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Hygiene in der Küche, da sich Keime dort gut auf Flächen und Gegenständen vermehren können. Auch Geschirr und Kochutensilien sollten in der Spülmaschine bei mindestens 60° gereinigt werden. Spülbecken, Arbeitsflächen und Geräte, sollte man regelmäßig gründlich reinigen und anschließen gut trocknen. Für die verschiedenen Bereiche empfiehlt sich die Nutzung verschiedener Reinigungstücher. Zudem ist das regelmäßige austauschen von Schwämmen angebracht. Genauso wichtig ist es den Kühlschrank und auch Abfalleimer regelmäßig zu reinigen.

Generell ist noch wichtig zu erwähnen, dass Desinfektionsmittel oder antibakterielle Reiniger im Haushalt keine Vorteile bieten. So können die in ihnen enthaltenen Inhaltsstoffe dem Körper oder der Umwelt schaden. Demnach können sie Allergien auslösen und wenn sie in großen Mengen ins Abwasser gelangen nützliche Wasserorganismen abtöten und schlimmstenfalls neue Desinfektionsmittel- und Antibiotikaresistenzen erzeugen.

  Subscribe  
Notify of