Etliche Menschen sind in den USA bereits infolge des Verzehrs von bakterienverseuchtem Salat erkrankt. Wie die dortigen Gesundheitsbehörden mitteilten, starb nun zum ersten Mal ein Mann an der Infektion mit Escherichia-coli-Bakterien. Aus Rücksicht auf die Angehörigen wurden zu dem Fall noch keine weiteren Angaben gemacht.

Romana-Salat als Auslöser

Schon im April haben Behörden in den USA dazu aufgerufen, keinen Romana-Salat zu essen, wenn nicht auszuschließen ist, dass dieser aus der Region Yuma im Bundesstaat Arizona stammt. Diese gilt während der kalten Jahreszeit innerhalb der USA als größter Lieferant des beliebten Salates. Wo genau der Romana-Salat mit den gefährlichen Darm-Bakterien verunreinigt wurde, konnten die Behörden bisher nicht feststellen. Weitere Lieferanten werden derzeit jedoch überprüft.

Der gefährliche Erreger

Der Erreger gehört zum E. coli-Stamm 0157:H7, der sogenannte Shiga-Toxine produziert, welche blutigen Durchfall und schwere Nierenschäden auslösen können. Die Seuchenbehörde der USA (CDC) registrierte landesweit 121 Erkrankungen aufgrund des verunreinigten Romana-Salats. Damit handelt es sich um die folgenschwerste Kontamination mit Kolibakterien seit dem Jahr 2006. 52 der betroffenen Personen mussten als Folge in einem Krankenhaus untergebracht werden. 14 von ihnen litten zudem unter Nierenversagen.

Ein ähnlicher Fall in Deutschland

Der Erreger, der in den USA auf Romana-Salat entdeckt wurde, gehört zum Stamm der Ehec-Bakterien, die auch vielen Deutschen nicht unbekannt sein dürften. Im Jahr 2006 erkrankten 3.800 Menschen innerhalb weniger Wochen an den gefährlichen Bakterien. Knapp 3.000 von ihnen litten an blutigem Durchfall, während 855 sogar lebensgefährliche Nierenschäden entwickelten. Die Ursache waren damals höchstwahrscheinlich verunreinigte Sprossen.

  Subscribe  
Notify of