Sinkende Zahlen, aber dennoch zu hoch

Aus dem Bericht geht zwar hervor, dass die Zahlen von toten Kindern unter fünf Jahren in den letzten Jahrzenten aufgrund einer verbesserten Hygiene zurückgegangen sind, dennoch sterben noch zu viele.

50 Länder hinken bei Verbesserungen der Gesundheitsversorgung hinterher

In dem Bericht wird gesagt, dass insgesamt 50 Länder ihren Zielen hinterherhinken. Dazu gehören besonders die Länder in Afrika.

Kinder sterben an vermeidbaren Krankheiten

Die meisten Kinder sterben an Lungenentzündungen, Durchfallerkrankungen oder Malaria. Jedoch ist auch die Unterernährung ein wichtiger Aspekt, da sie das Immunsystem schwächt. Weitere Faktoren für die Sterblichkeitsrate der Kinder sind zudem verunreinigtes Wasser und schlechte hygienische Bedingungen.

Die Hilfsorganisation Save the Children kämpft gegen die hohe Kindersterblichkeit an

Die Hilfsorganisation Save the Children forderte Deutschland auf, bei diesem Kampf beizutragen. Die Geschäftsführerin der Organisation, Susanna Krüger erklärte, dass die neue Bundesregierung die „allgemeine Gesundheitsversorgung für jedes Kind und jede Mutter zur Priorität ihrer globalen Gesundheitspolitik machen“ müsste.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei