Dieses Bakterium löst Tetanus oder auch Wundstarrkrampf aus, eine sehr ernstzunehmende Erkrankung. Im Internet finden Sie zu dem Thema häufig Meinungen von Impfgegnern. Regelmäßige Impfungen haben jedoch in unseren Breiten dazu geführt, dass Tetanus nur noch sehr selten vorkommt, im Gegensatz zu anderen Gebieten, die nur unzureichend impfen und in denen die hygienischen Bedingungen nicht sonderlich gut sind.

Was ist Tetanus?

Die Bakterien befinden sich im Straßenstaub und auch im Erdreich. Tetanus wir durch das Gift der Bakterien verursacht. Der Erreger gelangt über eine Wunde in den Körper und produziert dort zwei Gifte. Eines davon ist Tetanospasmin, das für die typischen Symptome verantwortlich ist.

Die Krankheit beginnt mit grippeähnlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Unruhe und Mattigkeit. Im weiteren Verlauf kommt es zu Kiefersperre, tonischer Muskelanspannung der langen Rückenmuskulatur, die sogar zu schmerzhafter Überstreckung und Wirbelbrüchen führen kann. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, folgt der Tod durch Ersticken.

Aktive und passive Tetanusimpfung

Generell wird mit dem aktiven Impfstoff Tetanol geimpft. Es handelt sich hierbei selbst um ein sehr abgeschwächtes Bakteriengift. Der Körper bildet Antikörper dagegen und sobald er mit den gefährlichen Erregern in Kontakt kommt, kann er auf diese zurückgreifen. Er ist also immun und kann nicht mehr erkranken.

Bei der passiven Impfung spritzt man Antikörper, die aus menschlichem Blut gewonnen sind. Dieser Impfstoff kommt zum Einsatz, wenn bereits eine offene Wunde vorliegt und kann die Symptome des Wundstarrkrampfs verhindern oder abschwächen.

Wann und wie oft impfen?

Nach einer Grundimmunisierung, die normalerweise im Säuglingsalter erfolgt muss in regelmäßigen Abständen der Impfschutz aufgefrischt werden. Die Auffrischung erfolgt mit einer weiteren Injektion zwischen dem 5. und 6. Lebensjahr und dann noch einmal zwischen dem 9. und 17. Lebensjahr. Als Erwachsener muss man seinen Impfschutz nur noch alle zehn Jahre auffrischen.

 

 

Weitere Quelle

 

  Subscribe  
Notify of