Viele Menschen ekeln sich vor öffentlichen Toiletten und legen als Schutz Toilettenpapier auf die Toilettenbrille. Dies kann zwar das Gewissen des Toilettennutzers beruhigen, doch leider bringt es nichts. Im Gegenteil, es verstärkt sogar das Risiko sich Erreger einzufangen.

Toilettenpapier wimmelt vor Bakterien

Die Oberfläche des Toilettenpapiers ist besonders geeignet für Bakterien. Gerade auf öffentlichen Toiletten ist der Toilettendeckel meist auf und wird vor der Spülung nicht geschlossen. Dadurch können die Bakterien und Keime durch die Luft fliegen und sich an das Toilettenpapier anhaften. Daher sollten sie auf gar keinen Fall das Toilettenpapier aus Schutz auf die Toilettenbrille legen.

Hautkontakt mit der Toilettenbrille

Toilettenbrillen besitzen eine spezielle Form und eine glatte Oberfläche, an die Bakterien nur schwer anhaften können. Zusätzlich ist die Haut an Gesäß und Oberschenkeln als eine Art Schutzschicht anzusehen, bei denen Keime nicht eintreten können. Daher ist der direkte Hautkontakt mit der Toilettenbrille ungefährlich. Dass sich Personen auf öffentlichen Toiletten mit Krankheitserregern infizieren, kommt auch viel seltener vor als die meisten Menschen denken.

Anders sieht es bei den Händen aus. Hier ist der Hautkontakt mit der Toilettenbrille unbedingt zu vermeiden. Denn Hände gelten als Hauptübertragungsquelle für Erreger. Einmal mit der Hand an der Nase gekratzt, an die Lippe gepackt oder im Auge gerieben, können schnell Infektionen entstehen.

Daher gilt: Lieber einen direkten Hautkontakt, Hände ausgeschlossen, zulassen, als einen vermeintlichen Schutz mit von Bakterien verseuchtem Toilettenpapier zu riskieren.

  Subscribe  
Notify of